Montag, 20. Dezember 2010

Wir hatten uns sehr auf unsere neue Bühne gefreut, die wir heute mit einer Weihnachtsfeier mit Beiträgen aus den Klassen einweihen wollten.
Leider hat uns der Schnee einen Strich durch die Rechnung gemacht; der Transporter mit der Bühne blieb stecken :(

Deshalb nur ein Foto aus der geschmückten Halle:

Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport bietet neue Schulbroschüre "Neukölln macht Schule" zum Download an

Die Broschüre mit dem Titel "Neukölln macht Schule" gibt einen umfassenden Überblick über alle Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien, Privatschulen und Oberstufenzentren im Bezirk Neukölln und informiert ausführlich über Schulstruktur, Anmeldeverfahren, Informationsveranstaltungen und Ansprechpartner zum Übergang von der Grundschule an die weiterführenden allgemein bildenden Schulen.
.

Wir trotzen dem Schnee und backen Plätzchen

Freitag, 17. Dezember 2010

Ist dies ein Beispiel für Medienkonvergenz?

Wir bereiten gerade ein neues Schatten-Theater vor, es hat die Form eines alten Fernsehers.
Ist es ein Beispiel von Medienkonvergenz, wenn wir die Pappe mit Büchern glätten?

Freitag, 10. Dezember 2010

Und so sehen wir auf OpenStreetMap aus...


Größere Karte anzeigen

Schüler der Klassen 6a, b, c besuchten das ARD-Hauptstadtstudio

Die Schülerinnen und Schüler waren bei 'Quergelesen' eingeladen, einem Fernseh-Büchermagazin für Kinder, das vom rbb produziert und ausgestrahlt wird.
Der Moderator Marc Langebeck führte durch die Sendung, die im Besucherbereich des Gebäudes aufgezeichnet wurde.
Eingeladen war auch die junge Autorin Carina Bargmann, die den Kindern aus ihrem neuen Buch 'Sayuri' vorlas.

Update:
Ayse schildert ihre Eindrücke dieses Tages, vielen Dank für diesen Text:))

Das Hauptstadtstudio von ARD war sehr groß und schön. Vor der Tür wartete schon eine Angestellte auf uns. Wir waren natürlich nicht alleine. Es waren noch 2 andere Klassen da. Zu erst kam Marc Langebeck und stellte sich uns vor. Er war ein sehr netter Mensch. Danach spielten wir mit ihm ein Spiel dass Märchenquiz hieß. Er fragte uns fragen über Märchen z.b. Wer war die Nord-Deutsche Pop-Band die ein Haus besahen? Natürlich die Bremerstadt-Musikanten. Von jeder Gruppe (6a, 6, b und 6.c) durften nur 3 Schüler ihre Lieblingsbücher vorstellen. Aber davor sahen wir uns eine Ausgabe von Querlesen an. Als erstes wurde das Buch ,,Verliebt, ich doch nicht!“ vorgetragen. Danach wurden die anderen Bücher vorgestellt, z.b. Harry Potter, Der Junge im Pyjama…. dann kam die Autorin Carina Bargmann (19). Sie las uns aus ihrem Buch Sayuri vor. Kurz danach bekamen wir Autogramme von Marc Langebeck und von Carina Bargmann. Als letztes machten wir ein Gruppenfoto.

Von Ayse Gül, Klasse 6.c



(Auf dem Rückweg in der U-Bahn spricht mich ein älterer Herr an, der gerne wissen möchte, aus welchem Bezirk denn die Schulklasse stamme. Ich antworte ihm, aus Neukölln.
Der ältere Herr meint, das hätte er jetzt nicht gedacht, die können sich ja so gut benehmen. Solche Einschätzungen finde ich sehr ärgerlich, da ich selbst in diesem Bezirk wohne, und überhaupt keine Lust, mich mit dem Begriff 'Problembezirk' zu verschlagworten. Mit unseren Schul-Angeboten beweisen wir täglich, wie gerne die Kinder lesen und schreiben, und sie stellen damit definitiv kein Problem dar.)

Montag, 6. Dezember 2010

Freies Schreiben als Bestandteil der "ABC-Lernlandschaft"

Hier seht Ihr 19 Beispiele aus der Klasse S1:

Update:

Im Folgenden beschreibt Lisa Fey am Beispiel ihrer jahrgangsübergreifenden Klasse 1/2/3, wie sie die ABC-Lernlandschaft für ihren Unterricht genutzt hat:
In einer jahrgangsgemischten Lerngruppe, die sich zu 80% aus Kindern nichtdeutscher Herkunftssprache und aus einem nicht unerheblichen Prozentsatz an Kindern aus bildungsfernen Elternhäusern zusammensetzt, ist die Arbeit im Deutschunterricht mit stark differenziertem Lernmaterial unumgänglich.
Geht man von den Schriftvorerfahrungen der Kinder aus, so zeigt sich schnell, dass die Kinder — unabhängig von der Klassenstufe — durchweg Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben.
Mit wenigen Ausnahmen wachsen die Kinder in Elternhäusern auf, in denen kaum, oftmals defizitär oder gar kein Deutsch gesprochen wird. Die Schule ist der einzige Ort, an dem die Kommunikation ausschließlich auf Deutsch stattfindet.
Deshalb ist es notwendig, den Kindern auf unterschiedlichen Ebenen die Möglichkeit zu geben, die deutsche Sprache zu nutzen. Im schriftsprachlichen Bereich haben die Kinder vor Schuleintritt meist nur sehr geringe Vorerfahrungen, daher ist es besonders wichtig, ihnen unmittelbar nach Schulbeginn die Möglichkeit zu geben, ihre Schrifterfahrungen einzubringen und ihnen zu zeigen, dass sie die Schrift zur Umsetzung ihrer eigenen Interessen nutzen können.
Bitte lesen Sie den vollständigen Text aus der Lehrerhandreichung hier...

Diesen Text dürfen wir mit freundlicher Genehmigung des Ernst Klett Verlags GmbH, Stuttgart 2010, veröffentlichen. Danke!


Das Sams

Die Klasse S8 hat einen Ausflug ins Fez gemacht, dort haben sie sich das Theaterstück "Das Sams" angesehen.

Dienstag, 30. November 2010

Medienkompetenz von Jugendlichen

jugendonline analysiert die JIM-Studie 2010…

Die unterschiedlichen Schulsysteme Deutschlands…

…werden auf dieser interaktiven Karte visualisiert.

Gestern besuchte Frau von der Leyen unsere Schule

Ein Auszug aus dem begleitenden Pressetext:
"Die Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Olympische Sportbund bündeln ihre Kräfte, um Kindern aus bedürftigen Familien zu helfen.
Für das ab 2011 kommende Bildungspaket unterzeichneten Dr. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes und Heinrich Alt, Vorstand Grundsicherung der Bundesagentur für Arbeit im Beisein der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Dr. Ursula von der Leyen, eine erste gemeinsame Erklärung.
Ziel ist es, Kindern einen unbürokratischen Zugang zu Sportvereinen zu ermöglichen."

Was bedeutet das?
Ganz einfach, es bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler der Karl-Weise-Schule, deren Eltern Geld vom Jobcenter beziehen, die Möglichkeit haben, dem Ersten Berliner Judo Club umsonst beizutreten.

(Für eine bessere Ansicht der Diashow einfach reinklicken)

Update:

Die Fotoagentur Camera 4 hat uns freundlicherweise diese Fotos zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!!!


Donnerstag, 18. November 2010

Auszüge aus dem 7.Kinderplenum der 4a

…Wie verhalte ich mich bei Streitigkeiten?
Ich kann meine Klassenkameraden, ob sie mir helfen, den Streit zu schlichten. Wenn das nichts bringt, kann ich zur Schulstation gehen…
…Wir rülpsen um die Wette. Adem ist mit Abstand der Beste…

Unsere Schule bei Google Street View


Größere Kartenansicht

Bewohnerversammlung am 1.Dezember zur Zukunft des Tempelhofer Feldes

Mehr Informationen zum Thema bietet dieser Flyer

Neukölln sucht Stadtteilmütter für 2011

Mehr Informationen finden Sie auf diesem Flyer

Montag, 15. November 2010

Die schönen Studentenblumen!

Am Wochenende hat irgendein Banause (hier passt auch der Begriff "Idiot" gut) einen auf unserem Schulhof stehenden Blumenkübel umgestürzt.
So ein Mist.















Dienstag, 2. November 2010

Ayse über die Comic-Projektwoche der Klasse 6c

Die Klasse 6c konnte eine Woche mit Anna und Haim ein Projekt durchführen.
Als erstens haben wir über unsere Namen gesprochen, z.b. woher sie kamen und was sie bedeuten. Danach haben wir im Buch WELTREICHE ERBLÜHTEN UND FIELEN gelesen. Dieses Buch gehört Anna.
In diesem Buch geht es um ihr Leben und Neukölln.
Am nächsten Tag gingen wir in die Hasenheide und zeichneten den Turnvater Friedrich Ludwig Jahn. Der Jahnsportplatz wurde auch nach ihm benannt, weil er in der Hasenheide einen Turnplatz gebaut hatte.
Am vorletzten Tag sind wir in die Weisestrasse gegangen und haben uns einen Stolperstein angesehen.
Danach sind wir wieder zurück gegangen und haben an unseren Comics weiter gezeichnet, denn am letzten Tag, also morgen, war die Ausstellung in der Schule.
Anna meinte, dass die Comics von uns auch in einem Museum gezeigt werden.
Fast jeder war fertig, aber nur noch etwas fehlte. Das Plakat, die Berichte und die Flyer. Die Flyer verteilten manche Kinder an die Klassen und an die Direktorin.
Die Berichte schrieben manche für die Ausstellung und manche für das Schulblog.
In dieser Woche hat mir sehr viel gefallen, und ich fand es sehr schön.


Texte über die Comicprojektwoche 2010
Turnvater Jahn
Menschenstudien Comicprojekt 2010
Die Comics
(Für eine bessere Ansicht einfach in die jeweilige Diashow reinklicken)

Dienstag, 26. Oktober 2010

Montag, 25. Oktober 2010

Die Geschichte vom bösen Frosch

Der böse Frosch

Es war einmal ein böser Frosch, der hatte eine böse Frau.
Sie schlug den Mann mit einem Hammer.
Dann passierte folgendes: Der Mann pupste, und er rannte weg, weil er sich erschrocken hatte.
Er rutschte auf einer Bananenschale aus.
Und die Frau lachte ihn aus. Der böse Frosch schrie sie an, du Doofe!Ich mach Schluss!
Die Frau meinte, rede doch nicht so einen Quaaack.
Der böse Frosch schrie, rede nicht so.
Die Frau erschrak, der Mann hatte sie noch nie so angeschrien, sie rannte heulend vom Teich weg.
Der böse Frosch rannte zu seinem Labor, um einen Zauberspruch zu erfinden, der seine Frau in eine Glühbirne verwandelt.
Die Frau ist wieder zu Hause bei ihrem Teich.
Der Mann hat gesagt, trink das, die Frau sagte, okay, sie trank.
Sie wurde in ein Haus verwandelt, in ein Menschenhaus, und die Menschen hatten ein freches Kind zuhause, und dieses Kind hat die ganze Nacht das Licht an und aus gemacht.
THE END

(geschrieben hat diese Geschichte Aleyna aus der 4b)

Samstag, 16. Oktober 2010

Weihnachtsflohmarkt im Kunstverein Weisestrasse

(Aber natürlich kann man jetzt schon auf Ereignisse hinweisen, die in der Weihnachtszeit stattfinden. Bei Aldi in der Okerstrasse, da gibt es seit Wochen schon Weihnachtsgebäck zu kaufen...)

Deshalb:

Der Kunstverein Weisestrasse veranstaltet am 05. Dezember von 14:00 bis 18:00 Uhr einen Weihnachts-Indoor-Flohmarkt, und zwar nur für Kinderkleidung uns Spielsachen.
Adresse und Anmeldung:
Kunstschule Weisestr. 58,
info (schnecke) weisekunst.de
Ein Tisch kostet fünf Euro oder einen gebackenen Kuchen

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Herbstferien

Herr Krukow und Herr Akke, die unseren Computerraum betreuen, bringen 10, vom Berliner Schulnetz gespendete Rechner an den Start.
Die Rechner werden in den Klassenräumen verteilt, Röhrenmonitore werden bei dieser Gelegenheit durch Flachbildschirme ersetzt.
video

Sonntag, 3. Oktober 2010

Montag, 27. September 2010

Am zweiten Oktober findet ein Straßenfest in der Neuköllner Okerstraße statt









"An den zahlreichen Infoständen bieten lokale Initiativen Einblick in ihre Arbeit. So wird INTEGRA e.V., der als Träger die Sozialarbeit und Streetwork im Rahmen des Projekts TFO durchführt, das sonst zu später Stunde stattfindende Boxtraining (Mitternachtsboxen) auf den Nachmittag und auf die Straße verlegen. Auch hier ist Mitmachen erwünscht – natürlich unter fachlicher Anleitung."

Mehr Informationen zum Okerstraßenfest findet Ihr hier auf der Veranstaltungs-Site.
Die Karl-Weise-Schule hat einen Informationsstand auf dem Fest, wir freuen uns, Euch dort zu treffen!

Montag, 20. September 2010

Ein Interview mit Gabriel, einem Capoeira-Sportler

Ein Interview mit Gabriel aus der 5a zum Thema "Capoeira" by martinriemer

Hier sind noch zwei Erklärungen, von Begriffen, die im Interview auftauchen:
Das Musikinstrument Berimbau
Infos zu Capoeira

(Dieses Interview ist eine Premiere im Blog, vielleicht wird ja eine Serie daraus. Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn sich die Schülerinnen und Schüler in Zukunft gegenseitig interviewen würden. Ich dachte, ich gebe ein Beispiel, wie so ein Kurz-Interview laufen kann. Gabriel und ich haben die Fragen stichwortartig vorbereitet, es hat sich aber während der Aufzeichnung gezeigt, dass wir uns mit Freude von den vorbereiteten Fragen entfernt haben, um uns zu unterhalten. Lieber Gabriel, ich finde, Du hast das super gemacht!)

Auch in der Schule stellt sich die Frage: Welche Lizenz vergebe ich für meine Inhalte im Internet?

Creative Commons (CC) bietet sechs verschiedene Standard-Lizenzverträge an, die bei der Verbreitung kreativer Inhalte im Internet genutzt werden können, um die rechtlichen Bedingungen festzulegen.
Es gibt einen informativen Comic, der alles erklärt,


















Freitag, 3. September 2010

Diashow mit Fotos aus Indien

Thilaksan war mit seiner Familie in den Sommerferien in Indien, er hat schöne Fotos mitgebracht:



(Und hier könnt Ihr die Fotos in ihrer ganzen Pracht ansehen)

Freitag, 27. August 2010

„Wissenschaftlich argumentieren“ in der Grundschule

Tagung vom 6. bis 8. September 2010 an der Freien Universität Berlin
Naturwissenschaftliches Lernen und Lehren in der Grundschule sind Themen eines internationalen Symposiums, das vom 6. bis zum 8. September an der Freien Universität Berlin stattfindet. Im Mittelpunkt der öffentlichen Veranstaltung steht die Frage, wie Grundschüler über ihre Umwelt reden, wie sie „wissenschaftlich argumentieren“ und wie eine fundierte naturwissenschaftliche Basisbildung schon im Vor- und Grundschulalter sichergestellt werden kann. Eine Anmeldung zu dem englischsprachigen Symposium ist erforderlich. Veranstalterin ist die Arbeitsstelle Bildungsforschung Primarstufe am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität.
Mehr Infos und Anmeldung

In Neukölln: 3. Fachtag zur Jungenarbeit am 06.10.2010

Mehr Informationen? Klick...

Donnerstag, 26. August 2010

Dienstag, 24. August 2010

Ein paar Ferienerlebnisse der Schüler in Bild und Wort

Hier seht Ihr eine eine Voransicht als Diashow, für eine größere Ansicht der Bilder einfach auf diesen Link klicken :)

Schnitzen, Bohren und Sägen

Im letzten Schuljahr hatten unsere Schüler die Gelegenheit, an der AG "Holzbearbeitung und Schnitzen", die von Frau Duben durchgeführt wurde, teilzunehmen.
Frau Duben hat die Kinder eingewiesen, wie sie mit den Schnitzwerkzeugen umzugehen haben, danach haben die Kinder angefangen zu schnitzen. Über mehrere Wochen haben alle teilnehmenden Schüler an einem Werkstück gearbeitet.
Die Schnitzereien wurden mit Wasserfarben bemalt, die Oberflächen mit Wachs und Öl behandelt.
Schaut mal, wie schön diese Lokomotive wurde:

Freitag, 30. Juli 2010

Wird demnächst olympische Disziplin: Der Stopptanz

Ein Foto aus unserem Trainingszentrum, unserer Kaderschmiede.
Sie werden sich vielleicht fragen, warum diese Masken?
Nun, diese Masken sollen die gegnerischen Mannschaften verwirren, ihnen zeigen, wo der Barthel den Stopptanzmost holt.
Achten Sie bitte auch auf die besonders beeinruckende Ablenkungsgeste des Schülers im Vordergrund, der mit der Figur "Hase" eine neue Dimension des Schreckens in diesen Sport bringt.

Dienstag, 6. Juli 2010

Euch allen wunderschöne Sommerferien!!

"Sami, Leila und ein Kuss" von den KIEZ KIDS

Gefördert durch den Berliner Projektfond Kulturelle Bildung haben wir im letzten Schuljahr unser Hörspiel "Der Wunderkasten" von Rafik Schami produziert.
Unter dem Titel "Musik liegt in der Sprache" trafen wir uns einmal in der Woche.
Begleitend zu dem Hörspiel haben sich die Kinder einen Text und den Stil zu einem Titelsong ausgedacht. Letzte Woche besuchten wir das Retox Tonstudio in Berlin und nahmen die Stimmen der Schüler und Schülerinnen auf. Ein wenig Beat Box ist auch dabei. Unterstützt von Mando, dem deutschen Beat Box Meister und Fernand Kenzler, der als Musiker und Produzent arbeitet, entstand so der Song "Sami, Leila und ein Kuss" von den KIEZ KIDS (KKs). Mit dabei waren Zahraa, Mirsada, Melissa, Irem, Sima, Janine und Robin.
Sami, Leila und ein Kuss by KIEZ KIDS

Dieses Projekt wurde gefördert durch:

Montag, 5. Juli 2010

Die 5c hat ihre Lesekoffer in die Stadtbibliothek Neukölln zurückgerollt























Senagül schreibt:

Die Lesekoffer

Wir sind vor 3 Monaten in die Helene-Nathan Bibliothek gegangen, und haben die Lesekoffer bekommen und wir sollten sie am 29.6.2010 wieder abgeben. Wir sollten auf die Bücher sehr gut aufpassen. Es waren 3 Lesekoffer. In dem Koffer waren 12 Bücher und 2 DVDS. Die Bücher waren so schön, das hat uns sehr gut gefallen. Es waren Erdkundebücher, Mädchenbücher, Kochbücher, Jungsbücher und Fußballgeschichten. Unsere Lehrerin hat ausgewählt, wer den Lesekoffer bekam. Am meisten haben uns Fußballgeschichten gefallen. Jeder war zufrieden mit den Lesekoffern.

Eda schreibt:

Die Lesekoffer

Unsere Klassenlehrerin hat uns gesagt, dass wir Lesekoffer bekommen und dass wir sie im nächsten Monat abholen sollten. Wir sind dann in die Bibliothek gegangen und die Frau hat uns über die Lesekoffer informiert. Wir durften auch Fragen stellen wie zum Beispiel „ Was passiert, wenn ein Buch beschädigt ist?“ natürlich noch viel mehr.
Wir haben 3 Lesekoffer bekommen in dem waren 2 DVD s ,2 Cd s, Mädchenbücher, Fußballgeschichten, Kochbücher, Stadtführer und noch viele mehr.
Unserer Lehrerin fiel es schwer, auszuwählen wer die Koffer bekam. Aber am Ende bekam jeder den Koffer und deswegen war jeder zufrieden.
Mir hat am meisten das Buch „Teufelskicker Sieg um jeden Preis“ gefallen. Wir haben alle am meisten Fußballgeschichten gelesen.
Mir waren die anderen Bücher zu mädchenhaft.



Ab Mittwoch sind Sommerferien!

video

Die Schüler schrieben auf die Wand:
In den Schwarzwald, zu Opa und Oma nach Serbien, zum Vater nach Holland, an den See und ins Schwimmbad, zur Kusine, nach Montenegro, in den Libanon und nach London, nach Trabzon aber auch nach Oldenburg.

Dienstag, 29. Juni 2010

Zeitzeugen-Besuch

Gestern hat uns Dr. Norbert Bikales mit seiner Familie besucht.
Zuerst blätterte er im Büro der Schulleiterin Frau Saenger in alten Schülerlisten aus den 30er-Jahren,
















(Herr Bikales mit seiner Frau Gerda)


danach erzählte er in der Schulbibliothek den Schülern der Klasse 5a aus seinem bewegten Leben.

















Hier zeigt er den Schülern seinen letzten Text, den er an der Karl-Weise-Schule geschrieben hat, danach musste er, weil er Jude war, (und immer noch ist, wie er den Schülern lächelnd erkärte:)) die Schule verlassen.





















Seine Biografie als jugendlicher Überlebender des Holocausts floss in den preisgekrönten Film 'The Children of Chabannes' ein.
An die ermordeten Eltern von Herrn Bikales erinnern zwei Stolpersteine, die in der Neuköllner Oderstr. 50 auf seine Initiative hin, angebracht wurden.
Seine Familie saß die ganze Zeit bei den Gesprächen mit dabei; ich fand, da war eine sehr liebevolle Stimmung zu spüren.
Ein Schüler fragte, wie er denn seine Frau Gerda kennengelernt habe, er antwortete, da wäre ihm so ein interessante junge Frau im Fahrstuhl begegnet, und acht Monate später hätten sie geheiratet, sie seien jetzt 56 Jahre zusammen.
Lieber Herr Bikales, kommen sie doch bald wieder in der Karl-Weise-Schule vorbei!

Nachtrag:
Ein paar Schüler der 5a haben ihre Gedanken zum Besuch von Herrn Bikales formuliert

Freitag, 25. Juni 2010

Ein Baby- und Kinderflohmarkt auf dem Herrfurthplatz

Am Samstag, dem 03.07.2010 findet im Schillerkiez, eingebunden in den schon bestehenden Schillermarkt, der erste Baby- und Kinderflohmarkt statt.
Angeboten werden gebrauchte Baby- und Kinderbekleidung, Schuhe, Spielwaren, Bücher, Schwangerschaftszubehör und alles rund um Kinder & Eltern.

Kontakt und Anmeldung:
Babyflohmarkt-schillerkiez (schnecke) gmx.de

(Unterstützt wird der Flohmarkt von der Marktverwaltung Rainer Perske, Adalbertstr. 5-6, 10999 Berlin)

Mittwoch, 16. Juni 2010

Update: Kinderbuch 'Unsa Haus' wird zum freien Download angeboten



Aus dem Pressetext der AutorInnen:

Unserer Meinung nach sollten Themen nicht von Kindern ferngehalten werden, nur weil sie angeblich „zu jung“ sind, um mit Situationen, Familienmodellen, Genderkonzepten, sexuellen Orientierungen, etc. in Berührung zu kommen, die konventionellerweise als „unüblich“ oder „außerhalb der Norm liegend“ betrachtet werden.

(Eine Mail aus dem NoNo-Verlag kam gerade rein, mit der Bitte, auf die neuen Download-Links zu verweisen, mach ich gerne; das Buch ist in unserer Schulbibliothek gerne gesehen)

Der Download ist umgezogen, der neue Link lautet:
http://afutureproject.nono-verlag.de/download-de.php

Falls Sie ebenfalls das Projekt als ganzes verlinken möchten, lautet der Link:
http://afutureproject.nono-verlag.de

Die Druckversion kann beim NoNo Verlag bestellt werden. Dort findet sich auch eine ausführliche Beschreibung des Buches und alle Daten, wie ISBN. Der Verlag ist hier:
http://nono-verlag.de


Ein zweiter Platz, ein Preis der Kinderjury und ein Preis für besondere künstlerische Leistung

Bei den 15. Theaterfestspielen in der Kunstfabrik Köpenick hat unsere Tusch-Theatergruppe etliche Preise abgesahnt.
Hier ein paar Schnappschüsse aus dem preisgekrönten Theaterstück 'Angst' und der anschließenden Siegerehrung:


Die Urkunden: